Freitag, 26. April 2013

Übungsblätter mit zahlreichen Aufgaben zur deutschen Grammatik

Deutsche Grammatik - ein Lernpaket, das ausländische Bürger als sehr schwierig empfinden. Aber nicht nur die Migranten kämpfen damit, auch die heutigen einheimischen Schüler meiden gern dieses Thema. Bei ihnen ist es allerdings nicht verwunderlich, denn die ständigen Änderungen des Bildungssystems verunsichert Schüler wie Lehrer gleichermaßen. Viele wichtige Themen werden einfach unter den Tisch gekehrt und als bekannt abgestempelt, weil die Lernzeit und der Lehrplan zwei ungleiche Komponente sind. Die Leidtragenden sind am Ende die Lernenden.


Clever durch den Grammatikdschungel
Marion Groß

Fant Verlag


Und so kommt es, dass für manche Schüler der Dschungel der Grammatik undurchdringlich empfunden wird. Das schwere Fachwissen umnebelt ihr Gehirn. Die Lust am Lernen versiegt bereits im Morgengrauen. 
Die Einen suchen sich einen leichten Weg, um durchzusteigen, andere geben gleich auf. Genau an dieser Stelle hat die Autorin angesetzt und den Fokus dieser Übungsreihen durchschaubar konzipiert. In den Merkrahmen werden die Schwerpunkte in leichter Sprache erläutert. Die Fachbegriffe sind anhand von Beispielen für den Anwender anschaulich nachvollziehbar. Die einzelnen Aufgaben sind so konzipiert, dass zwar viele Sätze geboten werden, aber nicht alle gelöst werden müssen, wenn der Lernende das Prinzip bereits nach wenigen Übungen verstanden hat. Der Rest könnte zu Wiederholungszwecken genutzt werden.

Folgende Themen sind hier vorhanden:
- Die vier Zeitformen mit dem P
- Passiv und Aktiv
- Dativ und Akkusativ
- Demonstrativpronomen
- Possessivpronomen
- Personalpronomen
- Relativsätze
- Imperativsätze

Im A4-Format haften die 53 Seiten, inklusive herausnehmbarem Lösungsheft, in einer handlichen Spiralbindung. Das hat den Vorteil, dass die aufgeschlagene Seite nicht einfach so zuklappen kann.

Ein kleiner Einblick bieten die Probeseiten, die es selbstverständlich wieder als freien Download gibt:

Kommentare:

  1. das ist ein toller Tip, danke :-)

    was mir auffällt, meine Tochter ist jetzt in der 5. Klasse Gymnasium. Es muss immer mehr neben der Schule noch gelernt werden. Da wird ganz viel auf das Zuhause (Eltern, Großeltern, usw.) abgewälzt. Der Schulstoff, gerade mit dem G8 ist viel zu voll gestopft. Kinder, die von daheim keine unterstützende Hilfe bekommen, haben es sehr schwer.
    und nicht mal in den Ferien haben die Kinder wirklich Ferien... denn drei Tage nach den Ferien gibt es schon wieder Schulaufgaben.
    das ist ein System, das unsere Kinder krank macht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Karin, da sagst du was. Unsere Kinder können irgendwie nicht mehr Kinder sein. Zumal ich immer wieder feststelle, dass wir früher mehr lernten und trotzdem mehr Freizeit hatten. Es sind halt nicht mehr alle Lehrer mit Leib und Seele in ihrem Beruf wie früher, so mein Gefühl.

      Löschen
  2. Das ist ja gar nicht mal so schlecht. Ich glaube das werde ich vieleicht für meinen Sohnemann anschaffen. Mal schauen, was er davon hält.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie dein Sohn reagiert. :)

      Löschen